Freizeit

Unsere Aufgabe ist, unter anderem, die Begleitung Ihres Kindes im Unterricht, Gestaltung und Organisation der Freizeit- und Mittagsstunden, sowie des Spätdienstes ab 15.30 Uhr (freitags ab 13.50 Uhr).

Unser Freizeit-Handy 0676/8118 56 493 ist an Schultagen von 07.00-08.00 Uhr und ab 15.00 Uhr (freitags ab 13.20 Uhr) aufgedreht.

Durch die Corona-Maßnahmen findet zurzeit keine „Offene Freizeit“ statt. Ihr Kind wird im Klassenverband sein und vermehrt im Freien die Zeit genießen. Darum bitten wir, dass Sie darauf achten, Ihr Kind täglich dem Wetter entsprechend zu kleiden (Haube, Handschuhe, Regenschutz, event. Schihose). Selbstverständlich wird auch in der Klassen-Freizeit auf abwechslungsreiches Programm geachtet (Bewegung, Musik, Kreativität, Forschen & Entdecken, Lesen, Spiele im Freien, …).

Beim Mittagessen sitzen die Kinder klassenweise beim Tisch und bekommen ihre Speisen ausgeteilt.

Im Früh- und Spätdienst (07.00-07.45 und ab 15.30 bzw. 13.50 Uhr) ist es NICHT möglich alle Klassen zu trennen. Die Kinder werden in Clustern betreut, welche immer gleich sind.

An schulfreien Tagen und in den Ferien ersetzen wir den Unterricht und gestalten die Zeit mit Ihrem Kind. Da in dieser unterrichtsfreien Zeit KEINE DIREKTION und KEINE ADMINISTRATION besetzt ist, sind wir ausschließlich am Freizeit-Handy zwischen 07.00 und 17.30 Uhr erreichbar. In dieser Zeit werden sich die Kinder clusterweise auf einem Marktplatz/Cluster aufhalten, da eine klassenweise Betreuung nicht möglich ist.

Wir freuen uns auf eine bunte Zeit,

Campus-Freizeitteam

Freizeit-Koordination: Claudia Valland & Barbara Köstler

Bei uns am Bildungscampus nützen wir unterschiedliche Formen der Freizeitgestaltung. Jede Klasse hat einen Freizeitnachmittag (2 Freizeitstunden und eine Bewegung und Sporteinheit), die von der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer und der Freizeitpädagogin, dem Freizeitpädagogen gestaltet wird. Zusätzlich gibt es einzelne Freizeitstunden über den Tag verteilt, in welcher meist gemeinsame Angebote für 1 oder 2 Klassen gemacht werden. An 2 Tagen in der Woche haben die Kinder die Möglichkeit, im Rahmen der offenen Freizeit aus einer Vielzahl an unterschiedlichsten Angeboten zu wählen. Je nach Monats- oder Wochenschwerpunkt werden die Freizeitstunden aber auch zum Arbeiten in Projektform genutzt (Architekturprojekt, Projekte mit dem Pensionistenheim, Gemüse anpflanzen…)

 

  • Klassenfreizeit (Schwerpunkte und Ausflüge)

Jede Klasse hat einmal pro Woche einen geblockten Freizeitnachmittag kombiniert mit einer Bewegung und Sport Stunde. Die Klassenlehrerin, der Klassenlehrer gestaltet gemeinsam mit der Freizeitpädagogin, dem Freizeitpädagogen den Nachmittag. Regelmäßig nützen die Klassen den Nachmittag für Ausflüge (Eislaufen, Schulläufe, Wanderungen, …) oder aber sie widmen sich dem individuellen Klassenschwerpunkt (Digitale Medien, Kreativ, Musik, Bewegung und Sport, …). Viele Klassen unternehmen etwas mit den Partnerklassen und nützen die unterschiedlichen Ausbildungen und Fähigkeiten der Pädagoginnen und Pädagogen.

 

  • Offene Freizeit

Unsere Offene Freizeit findet täglich in der 7. und 8. EH statt. All jene Klassen, die am Nachmittag Freizeit haben treffen einander bei der Magnettafel (Marktplatz im 1. Stock). Die Kinder wählen aus mehreren Angeboten aus. Die Angebote sind vielseitig, sollen möglichst viele Bereiche ansprechen und sind so geplant, dass die Kinder in der nächsten Woche bzw. am nächsten Freizeitnachmittag ein anderes Angebot wählen können.

Die Magnettafel ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern das Angebot bereits im Laufe des Vormittages kennen zu lernen, sich mit Kindern aus anderen Klassen abzusprechen und zu überlegen, welchen Schwerpunkt sie gerne wählen möchten. Auf der Tafel sind jeweils der Name der Pädagogin, des Pädagogen, der Raum und das Angebot zu lesen.

 

  • Offene Freizeit – Freitag (Grundstufe 1; Grundstufe 2)

Die Offene Freizeit am Freitag ist eine einzelne Freizeitstunde, in der wie in der Doppelfreizeit unterschiedlichste Angebote von den Pädagog*innen und Lehrer*innen gesetzt werden. Außerdem findet in dieser Freizeit auch die Schüler*innenzeitung, das Schüler*innenparlament, die Schulband, der digitale Workshop, Bibliothekszeit und die Minischüler*innenliga statt.

 

  • Arbeiten in Projekten

Die Freizeitstunden ermöglichen ein projektorientiertes Arbeiten. Angelehnt an Klassen-, Gruppen- oder Schulprojekten nützen wir die Ressource der Freizeitstunden um zu unterschiedlichsten Themen vertiefend zu arbeiten. In dieser Zeit werden oft Klassenverbände, zeitliche Strukturen und Einteilungen der Pädagoginnen und Pädagogen aufgebrochen und entsprechend den Bedürfnissen neu organisiert.

 

  • Einzelfreizeitstunden

In den einzelnen Freizeitstunden ist das Angebot für die Schülerinnen und Schüler dem Thema entsprechend geplant und es werden unterschiedliche Bereiche im Monatsablauf angesprochen. (z.B. Thema Winter: Kreativ – Fensterbilder; Forschen – Versuche mit Eis und Schnee; Musik – Winterlieder; Bewegung – Eislaufen, …)

 

Ein Zusammenarbeiten, Zusammenwirken und gemeinsames Planen zum Wohle der Kinder muss das vorrangige Ziel sein.

Mit dem Freizeitangebot werden folgende Zielsetzungen verfolgt:

Aspekte der Erholung und sinnvollen Freizeitgestaltung, des ergänzenden und sozialen Lernens, der sportlichen und kreativen Erziehung, der Schaffung von neuen Möglichkeiten zur Erweiterung des Erlebnishorizontes.

Im Freizeitbereich wird den Kindern ein breites Spektrum an musischen, kreativen, lebenspraktischen und sportlichen Aktivitäten angeboten um ihr Freizeitverhalten und vielfältige Kompetenzen nachhaltig zu prägen.

 

Mit dem Freizeitangebot werden folgende Zielsetzungen verfolgt:

  • Physische Fitness

durch ausreichende Bewegung, um Bewegungsmangel auszugleichen und die motorische Entwicklung zu unterstützen; insbesondere an jenen Tagen, an denen im Stundenplan kein Unterricht in „Bewegung und Sport“ vorgesehen ist, sind die Angebote im Bereich der Freizeit nach Möglichkeit so zu setzen, dass eine Bewegungseinheit angeboten wird. Dafür sind geeignete und zur Verfügung stehende Außen- und Innenbereiche einzubeziehen.

  • Schulische Kulturarbeit

zur Entfaltung von Kreativität und sozialen Kompetenzen: Theater, Instrumentalmusik, Chor, Tanz, Spielpädagogik, Medienpädagogik, Erlebnispädagogik, kreatives Gestalten, Werken, Malen, Zeichnen usw.

  • Soziales Lernen

Entwicklung von Kontaktfähigkeit, Toleranz, Konfliktmanagement usw. als Beiträge zu Inklusion, Friedenserziehung, Gewaltprävention, politischer Bildung u. ä. Peer-Mediation kann in das Angebot integriert werden.

  • Lesen

Die Kulturtechnik „Lesen“ ist durch eine positive Lesekultur und Leseatmosphäre, ein altersadäquates Literaturangebot und Bibliotheksnutzung zu fördern.

  • Persönlichkeitsbildung

Stärkung von Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Stärkung des Selbstkonzepts, eigene Stärken und Schwächen erkennen, Umgang mit Gefühlen usw.

  • Geschlechterbewusste Pädagogik

Unterschiedliche Rollen und Verhaltensweisen von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft einbeziehen und reflektieren; Stereotypen begegnen und mit entsprechenden Angeboten entgegenwirken.

  • Freizeitverhalten

Ohne Leistungs- und Konkurrenzdruck zu einem sinnvollen Freizeitverhalten führen (z. B. spielerische und sportliche Aktivitäten, Umgang mit den Medien und Social Media, Lesen)

  • Erholung

Für die Schülerinnen und Schüler sind Freiräume (in den Außen- und Innenbereichen) und Erholungsphasen zur selbstständigen Ausgestaltung vorzusehen

vgl. Betreuungspläne für ganztägige Schulformen S. 16 ff. (Bundesministerium für Bildung)

Das Wiener Campusmodell ist eine Bildungseinrichtung, die Kindergarten-, Schul- und Freizeitpädagogik an einem Standort umfasst. Da es eine ganztägige Betreuungsform ist, werden die Unterrichts- und Freizeiteinheiten im Schulbetrieb miteinander verschränkt.

 

In der Zeit von 8 bis 15.30 Uhr wechseln sich Lerneinheiten und Freizeitangebote ab. Zusätzlich findet bei Bedarf Betreuung von 7 Uhr bis 17.30 Uhr im Schulbereich statt. Am Freitag bieten wir den Erziehungsberechtigten die Möglichkeit ihre Kinder bereits um 13.50 Uhr (nach der Lernstunde und dem Mittagessen) abzuholen. Durch die ganztägige Betreuungsform und die unmittelbare Nähe der einzelnen Bildungseinrichtungen können Synergien fließend genutzt und eine ganzheitliche Bildungskontinuität gewährleistet werden.

  • Frühaufsicht (wann, wer, wo)

Am Bildungscampus Seestadt Aspern findet von 7.00 bis 7.45 Uhr die Frühaufsicht statt. Diese wird von Pädagoginnen und Pädagogen der MA 10 abgehalten. Die Betreuung findet auf einem der Marktplätze statt. Kinder, die mit dem Fahrtendienst gebracht werden, holen die Assistentinnen und Assistenten beim Parkplatz ab, helfen ihnen beim Ausziehen in der Garderobe und bringen die Kinder dann zu den anderen Frühdienstkindern am Marktplatz.

  • Mittagsaufsicht (wann, wer, wo)

Je nach Stundenplan gehen die Kinder zwischen 11.00 Uhr und 14 Uhr zum Mittagessen in den Speisesaal. Die Aufsicht im Speisesaal halten Pädagoginnen und Pädagogen der MA 10. Die Kinder wählen ihr Essen von den Buffetwägen. Innerhalb einer Mittagsstunde haben die Schülerinnen und Schüler (gleitend) Zeit zu essen bzw. zu spielen – es wird aber darauf geachtet, dass alle Kinder ausreichend essen und Wasser trinken.

  • Spätaufsicht (wann, wer, wo)

Von 15.30 bis 17.30 Uhr bieten wir Betreuung an. Der Spätdienst wird von Pädagoginnen und Pädagogen der MA 10abgehalten. Die Schülerinnen und Schüler werden auf den kleinen und großen Marktplätzen betreut. Die Kinder können aus unterschiedlichen Spielangeboten wählen. Zusätzlich stellen die Pädagoginnen und Pädagogen kreative, musische oder auch sportliche Angebote, die von den Kindern genützt werden können.

Am Bildungscampus haben sich auch viele Vereine und die Musikschule eingemietet. Von 15.30 Uhr bis 18 Uhr sind ausschließlich Angebote für Kinder am Standort. Basketball, Tanzen, Schach, Judo, Karate, Chor, Musikkurse, Turnen können derzeit am Campus besucht werden. Mit vielen Vereinen finden Schulkooperationen statt, gemeinsame Veranstaltungen sind geplant (z.B. Konzert der Musikschule) und wir erhalten Unterstützung bei Sportveranstaltungen oder Festen.

Die Kinder werden jeweils zur vollen und halben Stunde entlassen (zum Schultor gebracht).

Eine Nacht im Mittelalter

Zum Abschluss unseres Mittelalterprojektes durften wir eine Nacht durch die Zeit reisen. Am Nachmittag kochten wir noch gemeinsam unseren Eintopf für den Abend. Wir schlüpften durch das Burgtor und begannen unsere Ausbildung zur Ritterin und zum Ritter. Lanzenstoßen, Pagenritt, Pferde pflegen, Tugenden auswählen, Mittelhochdeutsch sprechen … ganz schön viel musste so ein Ritter können. Nach [...]

Auf und ab durch den Fahrradmotorikpark

Bei schönstem Wetter durften wir einen Fahrradkurs der Stadt Wien machen. Mit den Lehrerinnen und Lehrern übten wir Bremsen, unter Hindernissen durch fahren, enge Kurven nehmen und im Motorikpark über die Hindernisse fahren. Für die Profis ging es sogar in den Straßenverkehr. Das war ein Spaß!

Turnen im Freien

Die 4a hochkonzentriert beim Linienlauf - die Kinder bewegten sich auf unterschiedlichste Arten auf den Linien fort.

Die Löwen im Prater

Zuerst zeigten die Löwen im Verkehrsgarten, wie gut sie schon Rad fahren können. Zudem konnten sie dort lernen, wie sich ein Radfahrer/eine Radfahrerin auf der Straße richtig verhalten muss. Danach ging es noch auf einen Spielplatz in der Prater Hauptallee. Das große Klettergerüst war ein Highlight 🙂

Der Schulalltag der kleinen Tiger!

Die Tigerklasse lernt bereits fleißig und hat mit dem Science Club auch schon einige Experimente erlebt! Es freut uns, dass sie so motiviert sind 🙂

Sensorische Stationen in der offenen Freizeit

Gemeinsam mit Kindern aus den SKÖ-Klassen, gab es in der offenen Freizeit verschiedene Sinnesstationen, welche die Kinder aus der S4 in der vorangegangenen Woche vorbereitet hatten. Zur taktilen Wahrnehmung gab es: Rasierschaum Bunte Nudeln Knetmasse Bunter Reis Fühlhandschuhe Tastsäckchen Mondsand Zur olfaktorischen Wahrnehmung gab es: Duftgläser Duftsäckchen Dufttuben Zur optischen Wahrnehmung gab es: Brille mit […]

„Gruselvilla“ Escape Room

„Ooohoo Ahaa Aaaa Halloween ist da!!!!! Unser schauriger Escape Room öffnete seine Türen für furchtlose Code Knacker. In den unheimlichen Räumen der Gruselvilla mussten Aufgaben gelöst und Hinweise entschlüsselt werden, um den Schatz aus der „Kammer des Schreckens“ zu bergen. Auch die schlafende Hexe wurde ausgetrickst und in der Hexenküche wurden grausige „Hexenköstlichkeiten“ verschmaust. Alle […]

Bunter Herbst

Passend zur Jahreszeit bastelten die Kinder bunte Blättergirlanden. Dazu verwendeten sie gepresste Blätter und verzierten diese noch mit Perlen.  

Werkstatt 2.0

Jeden Freitag in der offenen Freizeit aller 3. und 4. Klassen gibt es heuer unter anderem eine Werkstatt 2.0 ! Was wir da machen? Wir bahnen das Programmieren langsam an. Mit zwei Robowunderkindern, einem Ozobot und ein paar Kästen Lego We.do lernen wir nicht nur kleine Programme zu schreiben, sondern auch mit den kleinen Robotern [...]

Die Monster im KHM

Letzte Woche ging es für uns ins Kunsthistorische Museum. Dort durften wir in die Welt des Mittelalters eintauchen und anhand der Bilder von Pieter Bruegel vieles lernen. Im Museum waren wir sehr begeistert, diese großen Bilder sehen gar nicht aus wie unsere Zeichnungen. 🙂