Aktuelle Informationen

Elterninfo, 21.11.2021

Liebe Eltern! Liebe Obsorgeberechtigte!

Entsprechend dem bisher eingelangten Erlass, werden wir den Schulbetrieb während des Lockdowns folgendermaßen starten:

  • Der Schulbetrieb, Unterricht und Betreuung, werden weitergeführt.                                                                         Unsere Schule ist daher von 7:00 -17:30 geöffnet.
  • Der Präsenzunterricht in den einzelnen Klassen nach Stundenplan bleibt grundsätzlich aufrecht.
  • Schüler*innen, die (auf Wunsch Ihrer Erziehungsberechtigten) nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Eine Meldung an die Schulen (an das Klassenteam) ist ausreichend.
  • Das Fernbleiben kann tageweise erfolgen, ein stundenweises Fernbleiben ist nicht möglich. Jede Schülerin und jeder Schüler, der in die Schule kommen will, kann unter Einhaltung der Hygiene- und Testvorgaben am Unterricht teilnehmen.
  • Flächendeckendes Distance Learning ist nicht vorgesehen. Jene Schüler*innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sind mit Lern- und Übungsaufgaben auszustatten. Die Schüler*innen sind für die Erarbeitung der Lern- und Übungsaufgaben grundsätzlich selber verantwortlich.
  • Für 4. Klassen – Abschlussklassen wird ein Präsenzunterricht empfohlen.

 

Hygienemaßnahmen – Risikostufe 3

  • Das bestehende engmaschige Testsystem bleibt für anwesende Schüler*innen und Pädagog*innen aufrecht.
  • Sollte Ihr Kind nur tageweise am Präsenzunterricht teilnehmen, ersuchen wir nach Möglichkeit einen gültigen PCR Test mitzugeben. In der Schule kann nur ein Antigentest unabhängig vom normalen Testablauf durchgeführt werden.
  • Sollte in einer Klasse ein positiver Covidfall auftreten, werden mit allen anwesenden Schüler*innen der Klasse in den folgenden 5 Tagen täglich Antigentests durchgeführt.
  • Für Schüler*innen gilt im gesamten Schulgebäude MundNasenSchutz – (FFP2 Masken auch für Kinder sind selbstverständlich möglich). Es werden regelmäßige und mehrmalige Maskenpausen eingehalten.

Organisation:

Ihr Klassenteam wird Ihnen am Montag die Vorgangsweise für die Klasse Ihres Kindes mitteilen.

  • Wo – Wie – Wann werden Arbeits- und Übungsmaterial für nicht anwesende Schüler*innen zur Verfügung gestellt
  • Wo – Wie – Wann können Sie / Ihr Kind Fragen zum Arbeits- und Übungsmaterial stellen.
  • Wo – Wie – Wann werden fertig gearbeitete Arbeiten zur Korrektur an die Lehrkraft abgegeben.
  • Da wir auch die Essenbestellung an den tatsächlichen Bedarf anpassen müssen, erhalten Sie morgen Montag von Ihrem Klassenteam einen Link zur Abfrage der voraussichtlichen Anwesenheit. Bitte füllen Sie diesen so bald wie möglich aus.

Sollte eine spontane, ungeplante Anwesenheit notwendig werden, wird dies immer möglich sein. Eine spontane Versorgung mit Essen kann nicht garantiert werden. Bei Kinder, die mit dem Fahrtendienst kommen sind kurzfristige Änderungen leider organisatorisch nicht möglich.

  • Es finden keine externen Kurse (Musikschule, Sportkurse, Judo,…) statt, bitte teilen Sie Ihrem Klassenteam per schoolfox mit, wie wir Ihr Kind aktuell entlassen sollen.

 

Den morgigen Tag möchten wir, wie angekündigt, zum Organisieren und besprechen mit den Kindern nutzten.

Sollte Ihr Kind bereits morgen zuhause bleiben, teilen Sie dies bitte dem Klassenteam mit.

Wir wollen diesen neuerlichen Lockdown in Ruhe, sowie kraft- und nervensparend für ALLE gestalten. Geben Sie bitte Ihrem Lehrer*innenteam und sich selbst die dafür notwendige Zeit zur Organisation. Sicherlich werden im Laufe der kommenden Tage noch Fragen aufkommen und Änderungen der Abläufe notwendig werden.

Ich wünsche uns allen für morgen einen entspannten Schulstart!

 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Meister-Wolf und das Team vom Bildungscampus

Liebe Eltern!
Für die nächsten beiden Schulwochen, bis inkl. 27.11.,  gilt eine Sicherheitsstufe. In dieser Zeit sind Schulveranstaltungen (Ausflüge) NICHT erlaubt. Die Kinder werden wie bisher 2mal pro Woche PCR und 1mal Antigen getestet.
Auch bereits geimpfte Kinder müssen an der Testung teilnehmen. Kinder, die bereits genesen sind, müssen nur dann testen, wenn die Erkrankung mehr als 180 Tage zurück liegt.
Die Elterngespräche sind online zu führen.
Ob die Angebote der Vereine, Musikschule,… stattfinden, erfragen Sie bitte beim Verein direkt.
Nützten Sie bitte auch am Wochenende die Möglichkeit, ihr Kind mittels PCR Test (z.B. Alles gurgelt) zu testen.
Die Verordnung liegt jedoch noch nicht vor – dies sind die ersten Informationen des Ministeriums, sobald wir genauere Anweisungen haben, teilen wir Ihnen diese umgehend mit.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.
Meister-Wolf Martina

Elterninfo, 29.9.2021
Liebe Eltern! Liebe Obsorgeberechtigte!

Seit heute (29.9.) gelten wieder neue Quarantänerichtlinien und Regelungen bezüglich K1- und K2-Kontaktpersonen, über welche ich Sie gerne informieren möchte.

 

In Volksschulen und Sonderschulen erfolgt eine K2-Einstufung für alle Kinder und Betreuungspersonen, wenn der bestätigte Fall ein Kind bis zum Ende der 4. Schulstufe ist. Ist die erkrankte Person eine Betreuungsperson oder sind 2 oder mehr Kinder in dieser Klasse innerhalb von 5 Tagen positiv mit der PCR-Methode getestet, wird diese Herabstufung zu K2 nicht vorgenommen und die Schüler*innen werden als K1 Kontaktpersonen gemeldet.

 

Die reguläre Absonderungszeit für K1-Kontaktpersonen ist neu 10 Tage (bisher 14 Tage). Eine

Freitestung für K1 ist ab Tag 5 nach Letztkontakt mit PCR-Test möglich.

 

Für erkrankte Personen bleibt die Quarantänedauer mit 14 Tagen aufrecht, mit der Möglichkeit der Freitestung ab Tag 10.

 

K2 Kontaktpersonen müssen für 10 Tage nach dem Letztkontakt (der Tag des Letztkontaktes gilt als Tag 0) einen Mund-Nasen-Schutz im Schulbereich (auch im Unterricht und am Platz) und außerhalb des privaten Wohnbereiches tragen.

Bei einem negativen PCR-Testergebnis ab dem 5. Tag entfällt die Maskenpflicht in den Klassen und am Platz. Sollte der 5. Tag zufällig ein Montag oder Mittwoch sein, kann die Schultestung (PCR)  herangezogen werden.

Ich würde jedoch das Testen im privaten Bereich zusätzlich empfehlen, da nicht immer alle Ergebnisse der Schule vorliegen.

 

Sollte ein positiver Fall in der Klasse auftreten, informieren wir Sie selbstverständlich so schnell wie möglich über das weitere Vorgehen. Die Elterninformationen der Gesundheitsbehörde schicken wir dann nach, sobald diese bei uns einlangt.

 

Wir alle hoffen, dass wir die Maßnahmen nicht zu oft umsetzen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Meister-Wolf Martina

Keep it short and simple

Am 6. September startet die Schule in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, in den übrigen Bundesländern am 13. September. Großflächige Schulschließungen oder Schichtbetrieb soll es in diesem Schuljahr nicht mehr geben, deswegen wurde ein Dreistufen-Plan entwickelt, der die jeweiligen Maßnahmen nach Risikolage für die Schulen auflistet (siehe Beilage). Diese sind praxis- und alltagstauglich im Schulalltag auch kurzfristig leicht umzusetzen. Motto: Keep it short and simple.

 

Stufe 1: Geringes Risiko unter 100
·     Schülerinnen und Schüler testen freiwillig. Bei regionaler Risikolage kann der Test vorübergehend auch verpflichtend angeordnet werden.
·     Nicht geimpfte Lehr- und Verwaltungskräfte müssen immer ein gültiges Testzertifikat vorweisen können. Mindestens ein Test pro Woche muss ein PCR-Test sein, der von außen gebracht wird. Antigentests stehen in der Schule zur Verfügung.
·     Eine Maskenpflicht besteht in dieser Stufe nicht.

 

Stufe 2: Mittleres Risiko ab 100
·     Schülerinnen und Schüler testen sich dreimal in der Woche. Mindestens ein Test muss ein PCR-Test sein.
·     Nicht geimpfte Lehr- und Verwaltungskräfte müssen immer ein gültiges Testzertifikat vorweisen können. Ein Test pro Woche muss ein PCR-Test sein, der von außen gebracht wird. Antigentests stehen in der Schule zur Verfügung.
·     Alle Schülerinnen und Schüler sowie das Lehr- und Verwaltungspersonal tragen außerhalb der Klassenräume Mund-Nasenschutz.

 

Stufe 3: Hohes Risiko über 200
·     Schülerinnen und Schüler testen sich dreimal in der Woche. Ein Test muss ein PCR-Test sein.
·     Nicht geimpfte Lehr- und Verwaltungskräfte müssen immer ein gültiges Testzertifikat vorweisen können. Ein Test pro Woche muss ein PCR-Test sein, der von außen gebracht wird. Antigentests stehen in der Schule zur Verfügung.
·     Alle Schülerinnen und Schüler sowie das Lehr- und Verwaltungspersonal tragen außerhalb der Klassenräume Mund-Nasenschutz. Lehrer*innen und Pädagog*innen tragen die Maske auch im Unterricht.

Allgemeine Informationen zum Schulbeginn
Stand 30.8.2021

Schulbeginn 2021/22 – Begrüßungsstunde
Schulbeginn der 2. 3. und 4 Klassen ist am 06.09.2021 um 08:30 Uhr
Schulbeginn der 1. Klassen/Lerngruppe/SKÖ und BK ist am 06.09.2021 um 09:00 Uhr

Informationen spezielle die Klasse Ihres Kindes betreffend erhalten Sie über das Klassenteam. Bitte schicken Sie Ihrem Kind am 1. Schultag einen gültiges Testergebnis mit (PCR oder Antigentest einer autorisierten Stelle) und unterschreiben Sie die Einverständniserklärung.

Sicherheitsphase in den ersten beiden Schulwochen
In den ersten beiden Schulwochen werden alle Schülerinnen und Schüler dreimal getestet, auch wenn sie schon geimpft sind. In dieser Sicherheitsphase tragen auch alle außerhalb der Klassenräume eine Maske.

www.sichereschule.at

PCR- und Antigentests am Schulstandort
Ab Herbst führen die Schülerinnen und Schüler flächendeckend an allen Schulstandorten PCR-Tests durch. Die Tests an den Schulen finden dreimal in der Woche statt, mindestens einer der Tests ist ein PCR-Test. Die Schülerinnen und Schüler führen die PCR-Tests in der Klasse durch. Die Lösung wird im Mund gespült (nicht gegurgelt), um eine Aerosolbildung zu vermeiden. Motto: „Alles spült“. Die PCR-Tests sind mit einem Code versehen, an die Labors werden keine personenbezogenen Daten geliefert. In den Labors werden die Proben gepoolt ausgewertet. Nur im positiven Fall werden Einzelproben analysiert und die Codes der positiven Proben an die Gesundheitsbehörde gemeldet. Die Zuordnung des Codes zum Namen erfolgt in der Schule.

Um ein schnelles Ergebnis zu bekommen, werden auch weiterhin Antigentests eingesetzt, die bereits im Sommersemester 2021 angewendet wurden. Die Tests sind gut eingeführt, werden von Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen und sind ein wirkungsvolles Mittel der Pandemie-Bekämpfung.

Die Tests werden im Ninjapass vermerkt, der den Zutritt zum Sportverein, Restaurant, Frisör etc. in der Freizeit ermöglicht.

Bleiben Sie gesund!

Mag. Martina Meister-Wolf und
das Team des Bildungscampus Seestadt